Die effektivste Strategie und dein Verdienst als Influencer

Du willst Influencer werden? Nutze diese 6 einfachen Tipps für deinen Erfolg

Kostenlose Produkte testen, kreative Ideen umsetzen und nebenbei viele tausend Euro für ein einziges Foto verdienen. Das klingt traumhaft und scheint als Influencer möglich zu sein. Dadurch entsteht der Wunsch vieler Social Media-Nutzer, auch ein erfolgreicher Influencer zu werden. Gehörst du dazu? Dann solltest du dir die folgenden sechs Tipps für schnellen Erfolg genau anschauen. Hinzu kommen noch Details zur Definition von Influencern, zum Gewerbe anmelden und dem Verdienst aus dem Influencer Marketing.

Definition: Influencer – Was ist ein Influencer?

Der Begriff Influencer kommt vom Englischen to influence, was beeinflussen oder prägen bedeutet. Mit der Bezeichnung sind Personen gemeint, die aus einer eigenen Motivation heraus regelmäßig mediale Inhalte zu einem bestimmten Thema veröffentlichen und damit eine soziale Interaktion auslösen. Dabei erfolgt die Veröffentlichung über Blogs und soziale Netzwerke, wie Facebook, Instagram, YouTube oder TikTok. Insgesamt fallen Influencer besonders durch ihre Reichweite und ihren daraus entstehenden Einfluss auf. Da sich Influencer Marketing zu einer beliebten Einnahmequelle entwickelt hat, planen immer mehr Social Media-Nutzer, ebenfalls ein Influencer zu werden.

Muss ich als Influencer ein Gewerbe anmelden?

Wenn du ein Influencer werden möchtest, um damit Einnahmen zu generieren bzw. Gewinne zu erzielen, dann musst du dafür ein Gewerbe anmelden. Die Anmeldung erfolgt beim örtlichen Gewerbeamt und kostet 30 bis 40 Euro. Dabei gilt bei deinen Einnahmen als Influencer jedoch ein bestimmter Steuerfreibetrag. Das bedeutet, erst wenn du diese Grenze überschreitest, musst du dieses Einkommen auch in der Steuererklärung angeben und die Umsatzsteuer bezahlen. Dieser Freibetrag liegt aktuell noch bei 9.744 Euro, ab 2022 steigt der Grundfreibetrag auf 9.984 Euro.

Wie viel verdient ein Influencer?

Bei Influencern gibt es keinen pauschalen Verdienst, denn jeder Influencer verhandelt seine Verträge selbst und entscheidet individuell über eine Kooperation. Generell hängt der Verdienst beim Influencer werden größtenteils von der Reichweite ab, aber auch die Branche entscheidet über die Höhe der Bezahlung. Bei der Berechnung gilt als Faustregel: Pro 1.000 Follower verdienen Influencer ca. acht bis zehn Euro für eine bestimmte Anzahl an veröffentlichten Bild-Beiträgen.

Versicherungen-Ratgeber (eBook)

Das bedeutet, mit 10.000 Followern kannst du bis zu 100 Euro pro Post verdienen. Wenn du hingegen ein Video veröffentlichst, sind für 15 Sekunden und 10.000 Followern schon zwischen 500 und 1.000 Euro möglich. Dabei gilt dann das Stammkunden-Prinzip, denn wenn deine Geschäftspartner durch die Kooperation ihre Umsätze steigern können, werden sie auch zukünftig mit dir zusammenarbeiten und höhere Beträge bezahlen.

Dein Einstieg – mit 6 einfachen Tipps zum Influencer werden

Wer als Influencer durchstarten will, sollte einige wichtige Faktoren beachten. Deshalb folgen nun die sechs besten Tipps für deinen Einstieg, um ein wirklich erfolgreicher Influencer werden zu können:

1. Tipp: Finde dein Nischenthema als Influencer

In den sozialen Netzwerken tummeln sich sich weltweit Milliarden Nutzer, da ist es für dich gar nicht so leicht, aus der Masse herauszustechen. Denn nahezu alle Themen sind schon abgedeckt, besonders die Bereiche Fashion und Food sind sehr beliebt. Daher ist es wichtig, ein Nischenthema zu finden, in dem du dich besonders gut auskennst und mit dem du auffällst. Das heißt nicht, dass du einen komplett neuen Bereich erfinden sollst, sondern ein bestimmtes Thema in den Fokus stellst. Interessierst du dich zum Beispiel für die neueste Technik? Oder kennst du dich in einer Sportart besonders gut aus? Besitzt du ein ganz spezielles Hobby? Analysiere deine Interessen und lass dich dabei auf Instagram, Facebook & Co inspirieren.

2. Tipp: Lege deinen grundsätzlichen Fokus fest

Wenn du dein Thema gefunden hast, solltest du deinen Fokus festlegen. Dabei kannst du aus den drei Bereichen Attraktivität, Unterhaltung und Information wählen. Denn zwar lassen sich alle drei Bereiche auch vermischen, aber deine Follower sollten trotzdem genau wissen, was sie erwartet. Möchtest du zum Beispiel für dein Hobby Free Climbing ein Influencer werden, gibt es viele Möglichkeiten, wie du das Bergsteigen ohne Absicherung grundsätzlich präsentierst.

Dabei lassen sich attraktive Fotos mit beeindruckenden Aussichten erstellen, aber auch unterhaltsame Videos mit Comedy-Elementen oder informative Tutorials. Neben diesem Fokus ist auch die Auswahl der Plattform entscheidend. Denn auch wenn du auf allen sozialen Netzwerken gleichzeitig angemeldet bist, kannst du nicht überall gleich stark als Influencer performen.

3. Tipp: Entwickle deine Content-Strategie

Beim Influencer werden entsteht oft der Eindruck, dass mal eben spontan ein Foto oder Video entstanden ist, doch dahinter steckt eine durchdachte Content Strategie. Daher ist es wichtig, dass du genau bestimmst, wann und wie du etwas auf Instagram, Facebook oder TikTok veröffentlichst. Dabei hilft es, die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Wie oft soll Content veröffentlicht werden?
  • Wo und wann erreichest du deine Zielgruppe am besten?
  • Welche Events sind relevant und sollten im Content auftauchen?
  • Welche Hashtags sind für dich besonders wichtig?
  • Sind Formate, wie zum Beispiel Interviews oder Tutorials, geplant?

Je konkreter du diesen Plan aufstellst, desto erfolgreicher wirst du als Influencer werden. Denn so können sich deine Follower auf bestimmte Zeiten und Inhalte verlassen, was sich positiv auf das Gesamtkonzept auswirkt.

4. Tipp: Sei aktiv und interagiere mit deinen Followern

Sobald die Content Strategie feststeht, aktivierst du dein Profil und veröffentlichst die ersten Posts oder Videos, um zum Influencer werden zu können. Dabei gilt die Devise, regelmäßig neue Inhalte zu präsentieren und die Follower an deinem Leben teilhaben zu lassen. Denn du solltest unbedingt authentisch bleiben und auch mal einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Reagiere außerdem auf Kommentare deiner Follower und hinterlasse Kommentare auf anderen Social Media-Profilen. Du kannst auch aktiv Fragen stellst, die deine Follower beantworten. Denn das erhöht nicht nur deine Reichweite. Sondern sorgt auch für mehr Interaktionen auf deinem Profil, wodurch das soziale Netzwerk deinen Account als besonders relevant einstuft und besser platziert.

5. Tipp: Baue dir selbst ein Business Netzwerk auf

Um letztendlich auch mit Influencer Marketing erfolgreich zu sein, reicht es nicht aus, regelmäßig zu posten und dann auf lukrative Angebote zu warten. Besser ist es, selbst aktiv zu werden und passende Geschäftspartner in deiner gewählten Branche zu kontaktieren. Dafür kannst du bekannte Unternehmen oder Personen anschreiben, zum Beispiel über LinkedIn oder Xing, was aber sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Viel schneller klappt das über Influencer Marketing-Agenturen, die verschiedene Firmen betreuen und als Vermittler zwischen Influencern und Geschäftspartnern dienen. Dafür solltest du jedoch mindestens 5.000 Follower besitzen. Oder du schaust dich zum Beispiel nach Influencer-Apps um, die ebenfalls verschiedene Werbepartner anbieten und nur wenige hundert Follower verlangen.

6. Tipp: Überprüfe regelmäßig deine Influencer-Strategie

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – das gilt auch beim Influencer werden. Deshalb ist es normal, dass einige Fotos oder Videos besser funktionieren als andere. Wichtig ist jedoch zu erkennen, was deine Follower interessiert und für was du besonders viele Likes bekommst. Und auch zu bemerken, wie viel Content pro Tag ideal passt. Dabei müssen deine Beiträge immer einen Mehrwert besitzen, der dich von anderen unterschiedet, sonst sind deine Follower irgendwann gelangweilt. Jedoch ist das ein langer Prozess, in dem du deine Strategie immer wieder anpasst, damit du als Influencer Spaß hast und authentisch bleibst.

Webinaranmeldung: Dein Online Business Schnellstarter-Guide

Jetzt zum kostenlosen Webinar Dein Online Business Schnellstarter-Guide anmelden!

Fazit: Beim Influencer werden bitte realistisch bleiben!

Auch mit der besten Content Strategie und einem spannenden Thema, wirst du nicht innerhalb weniger Wochen ein Influencer werden und Millionen verdienen. Das sieht zwar bei vielen Influencern so aus, doch dahinter verbergen sich viel Fleiß, Kreativität und Durchhaltevermögen. Deshalb ist es besser, dass du dir kleine Ziele setzt und als Influencer zunächst nebenbei etwas verdienst. Wenn deine Follower-Zahlen dann rasant ansteigen, kannst du dich immer noch komplett darauf fokussieren und darfst auch hohe Einnahmen erwarten.

Häufige Fragen (FAQ) zum Influencer werden

Was ist ein Influencer?

Der Begriff Influencer kommt vom Englischen to influence, was beeinflussen oder prägen bedeutet. Mit der Bezeichnung sind Personen gemeint, die aus einer eigenen Motivation heraus regelmäßig mediale Inhalte zu einem bestimmten Thema veröffentlichen und damit eine soziale Interaktion auslösen.

Was verdient ein Influencer?

Bei Influencern gibt es keinen pauschalen Verdienst, denn jeder Influencer verhandelt seine Verträge selbst und entscheidet individuell über eine Kooperation. Bei der Berechnung gilt als Faustregel: Pro 1.000 Follower verdienen Influencer ca. acht bis zehn Euro für eine bestimmte Anzahl an veröffentlichten Bild-Beiträgen.

Wie kann ich ein Influencer werden?

In den sozialen Netzwerken tummeln sich sich weltweit Milliarden Nutzer, da ist es für dich gar nicht so leicht, aus der Masse herauszustechen. Denn nahezu alle Themen sind schon abgedeckt, besonders die Bereich Fashion und Food sind sehr beliebt. Daher ist es wichtig, ein Nischenthema zu finden, in dem du dich besonders gut auskennst und mit dem du auffällst.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

DER GRÜNDER.DE ADVENTSKALENDER

Es warten viele tolle Preise im Gesamtwert von über 100.000€

Unsere Partner

und viele mehr…