Das musst du zum 49-Euro-Ticket wissen

49-Euro-Ticket ab Mai: Was du als Unternehmer und Personaler wissen musst

Der ÖPNV soll attraktiver werden. Ab dem 1. Mai soll dafür das 49-Euro-Ticket kommen. Was du als Personaler oder Unternehmer nun wissen musst zur Planung und Durchführung und wie sich das 49-Euro-Ticket auf Jobtickets auswirkt, erfährst du hier.

Das 49-Euro-Ticket kommt

Nach langem Hin und Her mit dem 49-Euro-Ticket haben sich nun alle Parteien weitestgehend geeinigt. Ab dem 1. Mai soll es das 49-Euro-Ticket, auch Deutschlandticket genannt, geben. Der Vorverkauf startet in einigen Bundesländern schon ab April. Das heißt auch, dass bestehende Abomodelle nun verändert werden, denn das Ticket gilt deutschlandweit für den ÖPNV und Nahverkehr. Der Fernverkehr und Reisebusverkehr sind erstmal ausgenommen.

Nach jetzigem Stand ist die Finanzierung von Bund- und Länderseite gesichert. Jeder Part gibt eine Summe als Zuschuss zum Ticket. Bis 2025 sind die Zuschüsse gesichert. Das Ticket könnte voraussichtlich im Laufe der Zeit teurer werden.

Was als Personaler oder Unternehmer nun wichtig ist

Die Mitarbeiter deines Unternehmens haben je nachdem bereits ein Abonnement für Bus und Bahn. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um Verkehrsverbundgebundene Tickets, die möglicherweise auch Erweiterungen für andere Verbünde inkludieren. Das Jobticket ist schließlich ein Benefit, mit dem viele Unternehmen werben. Nun besteht die Möglichkeit das Jobticket auf ein Deutschlandticket umzumünzen. Das spart in der Regel einige Kosten.

Vor allem besteht die Überlegung, dass das Jobticket mit zusätzlichen fünf Prozent Rabatt zu begünstigen, wenn Arbeitgeber mindestens 25 Prozent des Preises übernehmen. Damit entsteht für die Arbeitnehmer ein Rabatt von 30 Prozent. Wie sich die genaue Übernahme der aktuellen Jobtickets ins Deutschlandticket gestaltet und wie Unternehmen diese abrechnen, bleibt offen. Unternehmen können Jobtickets aktuell als Fahrtkostenzuschuss abrechnen, wodurch für Mitarbeiter ein großes Benefit entsteht.

Wie soll das 49-Euro-Ticket funktionieren?

Da das 49-Euro-Ticket als Abonnement läuft, erwirbst du es einmalig und verlängerst es durch monatliche Zahlungen. Daher muss es im Gegensatz zum letztjährigen 9-Euro-Ticket nicht jeden Monat neu am Automaten oder in einer App gekauft werden, sondern gilt jeden Monat neu, bis es gekündigt wird. Du brauchst als Personaler auch keine Rückzahlungsaktion starten. Vor allem nicht, wenn das Ticket integrierbar ist. Nach jetzigem Stand funktioniert das Ticket als QR-Code rein digital. Die Verkehrsverbünde, die dies noch nicht umsetzen können, sollen zusätzlich einen Papiernachweis erhalten. Daher musst du dich als Personaler darauf einstellen, dass die Mitarbeiter deswegen noch auf die zukommen.

Da in einigen Verkehrsverbünden mit Bahnkarten aus Plastik gearbeitet wird, kann es sein, dass das Ticket auf diese Bahnkarte übertragen werden kann. So soll es zum Beispiel beim KVB-Ticket sein, das es im Kölner Raum gibt. Ist dem nicht so, muss das ganze System auf ein Online-Ticket umgestellt werden bzw. sichergestellt werden, dass alle Mitarbeiter einen Papiernachweis erhalten, sofern dieser von Nöten ist. Die Unternehmen und Verbünde, bei denen die Jobtickets erworben wurden, müssten sich entsprechend rechtzeitig melden und Personaler und Unternehmer informieren.

Du brauchst Inspiration für Mitarbeiter-Benefits? Dann komm zur DRX!

Überlegst du als Personaler oder Unternehmer ständig, wie du deine Mitarbeiter motivieren kannst und welche Benefits du ihnen zur Verfügung stellen kannst? Oder bist du Recruiter und überlegst, wie du das Unternehmen für potenzielle Bewerber attraktiv machen kannst? Dann sicher dir noch schnell eines der letzten Tickets für die DRX – Deutschlands größtes Event für digitales Recruiting!

Die DRX findet vom 09.-10. März 2023 in Düsseldorf statt und auf gleich drei Bühnen erwarten dich über 50 Speaker aus der HR- und Recruiting-Welt! Nutze die Messe mit über 40 Ausstellern um dich persönlich mit anderen Experten aus der Branche über die neusten Trends auszutauschen. Von Social Media RecruitingLinkedin, Xing und TikTok-Ads, modernem Employer Brainding bis hin zum perfekten Recruiting Funnel und vielem mehr: Die DRX bietet dir alle Disziplinen des digitalen Recruitings!

Mehr Themen wie dieses gibt es bei der DRX!
Themenseiten

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!

Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.