So etablierst du dich als Experte in deiner Branche

Xing für Unternehmen: 3 entscheidende Erfolgsfaktoren

Du möchtest dein Unternehmen auf Xing präsentieren? Wer eine neue Stelle sucht, Teil einer Experten-Community werden will, seinen Marktwert testen oder Geschäftskontakte knüpfen möchte, kommt an dem Karriere- und Businessnetzwerk Xing in Deutschland auf keinen Fall vorbei. Welchen Fehlern du als Unternehmer besser aus dem Weg gehen solltest und wie du dir mit Xing einen Expertenstatus aufbaust, erklären wir dir in unserem Artikel.

 

Was ist XING?

Xing ist ein soziales Netzwerk und wird von New Work SE in Hamburg betrieben. Auf Xing vernetzen sich vorrangig Berufstätige aller Branchen. Das Netzwerk zählte im vergangenen Jahr 19 Millionen User – etwa 16 Millionen stammten dabei aus Deutschland. Das Portal dient insbesondere der Auftrags- und Jobsuche. Ebenfalls lassen sich auf Xing Kooperationspartner finden sowie fachlichen Ratschläge oder Geschäftsideen austauschen. Zudem können, ähnlich wie bei Facebook, Twitter, LinkedIn usw., Beiträge gepostet, geteilt, geliked und sich gemerkt werden. Auch viele Unternehmen präsentieren sich auf Xing und nutzen das Netzwerk beispielsweise für die Mitarbeitersuche.

Um Xing zu nutzen musst du dich zunächst registrieren und ein Profil erstellen. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen der kostenlosen Xing-Mitgliedschaft und der kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft. Letztere beinhaltet zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel die vollständige, uneingeschränkte Suchfunktion. In dein Profil kannst du sowohl berufliche sowie private Daten eintragen. Angaben zu Studium, Ausbildung und Co. werden in tabellarischer Form – ähnlich wie im Lebenslauf – dargestellt. Ergänzt werden kann das Profil zusätzlich durch ein Profilfoto, Kontaktdaten sowie persönlichen Fähigkeiten und Interessen. Welche Daten du über dich preisgeben willst, ist allein deine Entscheidung.

Diese Vorteile bietet Xing für dein Unternehmen

Ein Profil für dein Unternehmen auf Xing gibt dir die Möglichkeit, dein Unternehmen kostenlos vorzustellen und zu promoten. Gerade für die folgenden Maßnahmen kann dein Unternehmen Xing nutzen:

  • Recruiting
  • Personalsuche
  • Headhunting
  • Aufbau und Pflege von Geschäftskontakten
  • Markenaufbau
  • Fachlicher Austausch und Vermittlung der eigenen Expertise

Je aktiver du auf deinem Unternehmensprofil tätig bist, desto mehr Reichweite kannst du erzielen. Dadurch steigerst du den Bekanntheitsgrad deiner Firma bzw. Marke und deiner Produkte. Xing bietet eine Vielzahl an Tools, mit denen du Vertrieb und Marketing besser steuern kannst. Ein gepflegtes Xing-Profil macht nicht nur einen guten Eindruck auf potenzielle Kunden, sondern auch auf Bewerber. Mach dir Gedanken dazu wie du dein Unternehmen möglichst Professionell darstellen kannst. Das motiviert mögliche Job-Kandidaten sich auf offenen Stellen zu bewerben. Bedenke dabei: Mit einer ausdrucksstarken Arbeitgebermarke kann dein Unternehmen sich im Wettkampf um die besten Talente abheben. Zudem kannst du dein Profil nutzen, um gezielt mit Bewerbern und Talenten zu kommunizieren. Außerdem können deine Mitarbeiter sich über ihren Lebenslauf mit dem Profil deines Unternehmens verknüpfen. Das stärkt einerseits die Bindung und erhöht andererseits die Chance, dass andere auf dein Unternehmen aufmerksam werden.

So erstellst du ein Profil auf Xing für Unternehmen

Du hast dich dafür entschieden ein Unternehmensprofil oder ein Employer-Branding-Profil für dein Unternehmen anzulegen, aber fragst dich, wie genau das funktioniert? Mach dir keinen Kopf. Denn in diesem Abschnitt zeigen wir dir Schritt für Schritt, was du bei der Profil-Erstellung auf Xing für dein Unternehmen beachten musst.

Welche Möglichkeiten bietet Xing für Unternehmen?

Speziell für Unternehmen bietet Xing zwei Möglichkeiten an. Das Unternehmensprofil und das Employer-Branding-Profil. Das Erstgenannte ähnelt vom Aufbau dem regulären Nutzerprofil einer Einzelperson. Zunächst kannst du eine „Über uns“-Seite mit dem Logo deines Unternehmens gestalten. Hier kannst du außerdem deine Firma in einem Textfeld beschreiben. Weiter kannst du Updates posten und so aufregende und wichtige Neuigkeiten mit deinen Abonnenten teilen. Damit verhinderst du, dass dein Unternehmen in Vergessenheit gerät. Außerdem besteht die Option eine „Produkte & Services“-Page zu erstellen. Diese hilft dir dabei deine Produkte und Leistungen noch besser zu bewerben und publik zumachen.

Das Taschenbuch für Gründer (Buch)

Beim Employer-Branding-Profil liegt hingegen der Fokus auf dem Arbeitgeberimage deines Unternehmens. Es gibt hier zwei wiederum Angebote, die dem Employer-Branding-Profil entsprechen: Firmen mit bis zu 50 Mitarbeitern zählen als „kleines Unternehmen“ während das Angebot “Große Unternehmen” alle Unternehmen ab 51 Mitarbeitern umfasst. Abhängig von der Anzahl der Mitarbeiter in deinem Unternehmen, variiert dann der Preis des Employer-Branding-Profils zwischen 395 Euro und 1.095 Euro im Monat. Übrigens: Du kannst dein Unternehmensprofil auf Xing jederzeit upgraden.

Sofern du möchtest, dass mehrere Personen dein Unternehmensprofil bearbeiten können, kannst du über den BrandManager ausgewählte Personen als Administratoren oder Editoren zulassen.

Ein kostenloses Unternehmensprofil anlegen

Um ein Unternehmensprofil anzulegen benötigst du zu nächst ein persönliches Profil auf Xing. In deinem persönlichen Xing Profil passt Du anschließend den Unternehmensnamen in der Berufserfahrung an und listest das Unternehmen mit dem Status „bis heute“. In dem du im Anschluss auf der linken Seite in der Navigationsleiste auf „Unternehmen“ klickst erstellst du dein Gratisprofil. Solltest du in mehreren Firmen tätig sein, kannst du wählen, für welches Unternehmen du das Profil erstellen möchtest. Natürlich kannst du auch mehrere Profile anlegen, wenn du jedes Unternehmen einzeln mit dem Status „bis heute“ in deiner Berufserfahrung listest.

Maximale Rendite (Buch)

Ein Employer-Branding-Profil anlegen

Ein Employer-Branding-Profil musst du hingegen vorab beantragen. Die Freischaltung dauert in der Regel 1-2 Werktage. Du erhältst von Xing eine Benachrichtigung bezüglich der Freischaltung. Auch hier listetest du dein Unternehmen in einem ersten Schritt mit dem richtigen Unternehmensnahmen und dem Status „bis heute“ in deinem persönlichen Profil. Wie beim Unternehmensprofil klickst du anschließend in der Navigationsleiste auf „Unternehmen“. In dieser Ansicht findest du auf der rechten Seite ein grünes Feld mit der Bezeichnung „Für Arbeitgeber: Arbeitgeberprofil anlegen“. Sobald du das Feld anklickst, wirst du auf die Seite „Unsere Employer Branding Profil Typen“ weitergeleitet. Übrigens: Unter „Jetzt kennenlernen“ auf der rechten Seite findest du einen Button „Gratisprofil anlegen“. Hierrüber kannst du das Employer-Branding-Profil kostenlos testen.

XING für Unternehmen: 3 Faktoren für mehr Erfolg

Damit du Xing für dein Unternehmen optimal nutzen kannst, haben wir dir an dieser Stelle wichtige Tipps zusammengefasst.

1. Positionierung und Reichweite

Du kannst deine Reichweite auf Xing erhöhen, indem du regelmäßig, am besten täglich, relevante News und Artikel über deinen Kanal teilst. Bitte zudem deine Fach- und Führungskräfte, diese Neuigkeiten über ihre Kanäle zu teilen. Nutze deine Mitarbeiter als Mikro-Influencer und Markenbotschafter, die relevante Themen nach außen tragen. Dadurch erreichst du möglichst viele Experten und Interessenten außerhalb deines Unternehmens. Denn oftmals sind Mitarbeiter über Xing mit ehemaligen Kommilitonen und Arbeitskollegen aus der Branche vernetzt.

Steuern-Ratgeber (eBook)

Bedenke dabei: Alle Posts sind öffentlich und können auch über Google gefunden werden. Je häufiger deine Postings von Dritten angeklickt werden, desto besser ist das Ranking deiner Seite. Diesen Effekt kannst du zusätzlich verstärken, indem du relevante Keywords einbaust. Berücksichtige hierbei die Interessen deiner Community und teile möglichst qualitativ hochwertige Inhalte. Dadurch erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass Dritte aus der Branche auf dein Unternehmen aufmerksam werden und deinen Content über ihren persönlichen Kanal teilen. Das verschafft dir kostenlose Werbung.

Besuche außerdem Xing-Gruppen, werde dort Mitglied und teile dein Wissen, in dem du Fragen stellst und deine Einschätzung zu unterschiedlichen Themen abgibst. So baust du deine Expertenstelle aus und verschaffst dir gleichzeitig ein höheres Ansehen in der Branche.

Zusätzlich kann es nützlich sein Xing in die eigene Website einzubinden. Gehe dazu in den Developerbereich von Xing und wähle dort zwischen dem Teilen-Button und dem Folgen-Button. Öffne anschließend auf deiner Website ein neues HTML-Feld und füge dort den gewünschten Code aus dem Xing-Downloadbereich ein.

2. Community Management

Einige Unternehmen sind gerade aufgrund ihrer Community-Tätigkeiten zu echten Marktführern herangewachsen. Denn sie versuchen anstelle Menschen nur zu Kunden zu machen, diese sich zu echten Fans heranzuziehen. Ein erfolgreiches Community Management zeichnet sich deshalb dadurch aus, dass es als Bindeglied fungiert: Im Zentrum stehen die Beziehungen zu deinen Kunden, oder allgemein gesagt, deiner Zielgruppe. Durch ein gutüberlegtes Community Management kannst du das Vertrauen in deine Marke nachhaltig und effektiv stärken.

Überlege dir eine Community Management-Strategie. Definiere dazu in einem ersten Schritt den Zweck der Community, die du aufbauen willst. Was ist dein Ziel? Möchtest du die Markensichtbarkeit erhöhen, Kunden binden oder Feedback erhalten, um dein Produkt zu verbessern? Fokussiere dich dabei zu Beginn auf den Bereich, der für dich persönlich am relevantesten ist und richte deine Aktionen danach aus. In einem zweiten Schritt solltest du dir Gedanken zu deiner Zielgruppe machen. Überlege dir, welche Interessen, Werte und Ziele deine Community zusammenbringt. Anschließend solltest du deine Ziele konkretisieren, um ein genaues Ziel vor Augen zu haben. Lege zudem Verhaltensrichtlinien für deine Community fest, um negativen Stimmungen entgegen zu wirken.

Im Anschluss musst du deine Community pflegen. Kurz gesagt heißt das: Bleibe nicht stumm! Reagiere auf Kommentare, Feedback oder andere Reaktionen deiner Follower. Gehe hierbei unbedingt auch sachlich auf Kritik ein. Löse Konflikte konstruktiv statt nur stumm abzuwarten. Fördere Interaktion durch eigenen Input. Stell dir vor es sei eine Party, auf der sich die Gäste ungezwungen unterhalten. Durch diese Interaktionen kannst du die Bedürfnisse deiner Zielgruppe besser verstehen und aktuelle Trends schneller nachvollziehen.

Kickstart – Passives Einkommen (Buch)

3. Ads und Marketing

Die Xing Ads sind native Anzeigen, die direkt auf der Startseite platziert werden. Mit Hilfe des AdManagers kannst du Anzeigen und Kampagnen unkompliziert selbst erstellen und verwalten. Zudem bietet Xing dir genaues Targeting und du kannst basierend auf Nutzerdaten festlegen, wer deine Botschaften sehen soll. Setzt du diese Ads gut durchdacht ein, kannst du dein Produkt erfolgreich vermarkten.

Xing bietet zunächst verschiedene Display-Ads an, welche je nach Platzierung, Art und Größe entweder feste Tausend-Kontakte-Preise (TKP) haben oder Tagesfestpreise, die es nur auf Anfrage gibt. Beachten solltest du hierbei, dass das Mindestbuchungsvolumen für Display-Ads 5.000 Euro beträgt. Display-Werbung für eher ein eher mäßiges Budget ist hingegen auf Xing also nicht möglich. Weiter bietet Xing die Möglichkeit in Mobile-Versionen zu werben. Sowohl in der Android- als auch in der iOS-App kann in den Formaten Interstitial, Sticky Ad und Content Ad geworben werden. Die Kosten belaufen sich auch 25 bis 60 Euro TKP.

Für das eigenständige Schalten von Ads auf Xing für dein Unternehmen benötigst du einen kostenfreien AdManager Business Account. Diesen kannst du über werben.xing.com anfragen.

Fazit

Wenn du daran interessiert bist deinen Expertenstatus und dein Employer-Branding auszubauen, bietet dir Xing unzählige Möglichkeiten. Da Xing sich hauptsächlich auf den deutschen Markt konzentriert, wird das Netzwerk immer wieder vernachlässigt und darin besteht eine große Chance. Denn es herrscht hier viel weniger Konkurrenz als auf Facebook oder LinkedIn. Gleichzeitig gilt Xing dennoch allgemein als absolutes Expertenportal. Diese Chancen kannst für dein Unternehmen hervorragend nutzen.

Häufige Fragen (FAQ) zu XING für Unternehmen

Warum Xing für Unternehmen?

Xing bietet Unternehmen nützliche Tools in den Bereichen Recruiting, Personalsuche, Headhunting, Aufbau und Pflege von Geschäftskontakten, Vermittlung der eigenen Expertise und Markenaufbau. Zusätzlich findet über das Portal regelmäßig ein fachlicher Austausch statt, an dem du dich mit deinem Unternehmen beteiligen und damit deine Expertenrolle stärken kannst.

Wie lege ich ein Unternehmensprofil bei Xing an?

In deinem persönlichen Xing Profil passt Du zunächst den Unternehmensnamen in der Berufserfahrung an und listest das Unternehmen mit dem Status „bis heute“. In dem du im Anschluss auf der linken Seite in der Navigationsleiste auf „Unternehmen“ klickst erstellst du dein Gratisprofil. Das kostenpflichtige Employer-Branding-Profil musst du hingegen vorab beantragen. Die Freischaltung dauert regelmäßig 1-2 Werktage.

Was kostet Xing für Unternehmen?

Abhängig von der Anzahl der Mitarbeiter in deinem Unternehmen variiert dann der Preis des Employer-Branding-Profils zwischen 395 Euro und 1.095 Euro im Monat. Die Anlegung eines schlichten Unternehmensprofils ist hingegen kostenlos.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Luisa Kleinen

Luisa Kleinen

Luisa wurde 1996 in Bonn geboren und studierte nach ihrem Abitur Rechtswissenschaften mit den Abschluss des ersten Staatsexamen (Schwerpunkt Internationales Strafrecht und Medienstrafrecht) an der Universität zu Köln. Parallel zu ihrem Studium war sie einige Jahre als Studentische Hilfskraft in der Forschungsstelle für Medienrecht an der TH-Köln tätig. Dadurch erhielt sie einen tiefen Einblick in das Medien-, IT- und Datenschutzrecht und sammelte erste redaktionelle Erfahrungen. Später arbeitete sie als Assistenz der Geschäftsführung in einem Gastronomiebetrieb und erweiterte hier ihre Kenntnisse im Personal- und Projektmanagement. Seit August 2021 ist sie als Praktikantin in der Online-Redaktion von Gründer.de tätig.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

DER GRÜNDER.DE ADVENTSKALENDER

Es warten viele tolle Preise im Gesamtwert von über 100.000€

Unsere Partner

und viele mehr…