Suche
Close this search box.

Stimmen zur künftigen Entwicklung von KI

Welche Berufe werden durch KI ersetzt?

KI-Tools wie ChatGPT haben bereits in der jüngeren Vergangenheit immense Veränderungen in verschiedenen Berufen mit sich gebracht. Aber welche Jobs werden vermutlich in nicht allzu ferner Zukunft vollständig von Künstlicher Intelligenz übernommen? Dieser Frage gehen wir im Folgenden auf den Grund.

Während die rasante Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) viele Bereiche unseres Lebens revolutioniert hat, wirft sie auch eine beunruhigende Frage auf: Welche Berufe werden durch die KI ersetzt werden? In diesem Artikel werden wir diese Frage detailliert untersuchen, basierend auf den Erkenntnissen verschiedener Studien und Expertenmeinungen.

Die Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz auf die Arbeitswelt

KI-Technologien wie ChatGPT haben bereits die High-Tech-Branche und viele andere Sektoren erheblich verändert. Es ist daher unbestreitbar, dass die KI auch den Arbeitsalltag vieler Menschen umfassend verändern wird. Dies geht aus mehreren Studien hervor, die sich mit den Folgen der KI-Revolution auf die Arbeitswelt beschäftigen.

Eine dieser Studien stammt von OpenAI, dem Entwicklerteam hinter ChatGPT. Sie haben sich mit Wissenschaftlern der University of Pennsylvania zusammengetan, um herauszufinden, welche Berufe voraussichtlich am stärksten von der KI betroffen sein werden.

Berufe, die von der KI bedroht sein könnten

Die Studie ergab, dass Menschen in folgenden Berufen sich darauf einstellen sollten, dass die KI zumindest einen Teil ihrer bisherigen Aufgaben übernehmen kann:

  1. Buchhalter
  2. Mathematiker
  3. Programmierer
  4. Dolmetscher
  5. Schriftsteller
  6. Journalisten

Obwohl die gegenwärtigen KI-Systeme bei ihren Antworten oft noch fehlerhafte Fakten „halluzinieren“, liefern sie bereits bei Aufgaben wie Übersetzung, Klassifizierung, kreativem Schreiben und Code-Generierung beachtliche Ergebnisse.

Die Forscher gehen davon aus, dass die meisten Arbeitsplätze in irgendeiner Form durch die KI-Sprachmodelle verändert werden. Schätzungen zufolge sind rund 80 Prozent der Arbeitnehmer in den USA in Berufen tätig, in denen mindestens eine Aufgabe durch generative KI schneller erledigt werden könnte.

Berufe, die wahrscheinlich weniger von der KI betroffen sein werden

Es gibt jedoch auch Berufe, in denen die KI voraussichtlich nur eine untergeordnete Rolle spielen wird. Dazu gehören:

  1. Köche
  2. Kfz-Mechaniker
  3. Jobs in der Öl- und Gasförderung
  4. Jobs in der Forst- und Landwirtschaft

Diese Berufe erfordern in der Regel handwerkliches Geschick oder spezifische Fachkenntnisse, die KI-Systeme derzeit nicht replizieren können.

Die Bedeutung der Generativen KI

Die Forschungsabteilung der Investmentbank Goldman Sachs hat in einer separaten Studie die potenziellen Auswirkungen der sogenannten Generativen KI auf den Arbeitsmarkt untersucht. Dabei handelt es sich um Computerprogramme, die neue Ideen, Inhalte oder Lösungen erstellen können. Goldman Sachs geht davon aus, dass etwa zwei Drittel der derzeitigen Arbeitsplätze einem gewissen Grad an KI-Automatisierung ausgesetzt sind. Die generative KI könnte bis zu einem Viertel der derzeitigen Arbeit ersetzen. Hochgerechnet könnte die generative KI das Äquivalent von 300 Millionen Vollzeitarbeitsplätzen der Automatisierung aussetzen.

Die Zukunft der Arbeitswelt und der Rolle der KI

Es ist wichtig zu betonen, dass die KI zwar viele Aufgaben übernehmen kann, aber die menschliche Arbeitskraft nicht vollständig ersetzen wird. Stattdessen wird die KI wahrscheinlich dazu beitragen, viele Arbeitsprozesse zu erleichtern und effizienter zu gestalten. Dies könnte den Arbeitnehmern mehr Zeit für andere, produktivitätssteigernde Tätigkeiten ermöglichen.

Die KI wird auch neue Jobs schaffen, indem sie die Entwicklung neuer Technologien und Dienstleistungen ermöglicht. Zudem können die Fähigkeiten der KI dazu beitragen, einen Produktivitätsboom auszulösen, ähnlich wie bei früheren Allzwecktechnologien wie dem Elektromotor und dem Computer. Es ist jedoch wichtig, dass wir bei der Implementierung der KI vorsichtig vorgehen.

Fazit

Die Künstliche Intelligenz wird zweifellos die Arbeitswelt verändern, indem sie viele Aufgaben effizienter und schneller erledigen kann. Während einige Berufe stärker von dieser Veränderung betroffen sein werden, besteht das Potenzial, dass die KI die Arbeitnehmer von routinemäßigen Aufgaben entlastet und ihnen mehr Zeit für kreative und strategische Tätigkeiten ermöglicht.

Es ist jedoch wichtig, dass wir bei der Einführung der KI ethische und soziale Überlegungen berücksichtigen und sicherstellen, dass die Vorteile der KI für alle zugänglich und gerecht verteilt sind. Die Frage, welche Berufe durch die KI ersetzt werden, bleibt eine offene und sich ständig weiterentwickelnde Diskussion, die wir im Auge behalten müssen, während wir in eine immer stärker digitalisierte und KI-gesteuerte Zukunft hineinsteuern.

KI Days
KI Hacks, Tools & Workflows
Für Teams und entscheider
17. & 18. 04. 2024 - online live event
Geschäftschancen am Billionenmarkt KI
zweiteilige Live Event Reihe
online | Einmalig | Exklusiv | 19.02. & 20.02.2024

Die KI-Ausbildung mit Zukunftssicherheit

Wissenstrichter
ChatGPT:

So wirst du so schlau wie eine KI!
Zertifikatslehrgang KI Manager
KI Days
17. & 18. April 2024 - Online Live Event
Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
5 aus 1 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
Quelle:

Text wurde in Teilen mithilfe einer KI erstellt.

Themenseiten

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Andreas Fricke

Andreas Fricke

Andreas war von März 2022 bis Februar 2024 in der Redaktion von Gründer.de. Hier verantwortete er die Bereiche Franchise- und Gründer-Verzeichnis, außerdem arbeitet er regelmäßig an neuen Büchern und eBooks auf unserem Portal. Zuvor hat er 5 Jahre lang in einer Online-Marketing-Agentur für verschiedenste Branchen Texte geschrieben. Sein textliches Know-how zieht er aus seinem Studium im Bereich Journalismus & Unternehmenskommunikation.

Sitemap

schliessen
KI Days
17. & 18. April 2024 - live & online