Suche
Close this search box.

Exklusives Interview mit Kryptomillionär

Thorsten Koch: „Man braucht Disziplin, Geduld und Ausdauer“

Thorsten Koch ist spezialisiert auf finanzielle Strategien, um das eigene Vermögen zu schützen. Sein Fokus im Bereich Krypto liegt auf dem DeFi, dem dezentralen Finanzsystem. Was das ist und wie er damit zum Kryptomillionär wurde, erfährst du im Interview.

Wie definierst du finanzielle Unabhängigkeit?

Finanzielle Unabhängigkeit ist für mich, wenn man über genügend finanzielle Mittel verfügt, um alle Ausgaben zu decken und bequem leben zu können, ohne auf einen traditionellen Job oder ein Erwerbseinkommen angewiesen zu sein. Es bedeutet, Freiheit und Flexibilität zu haben, persönliche Vorlieben und Ziele zu treffen, anstatt an finanzielle Verpflichtungen gebunden zu sein. Es ermöglicht einem, mehr Kontrolle über seine Zeit zu haben und seinen Leidenschaften und Interessen nachzugehen, ohne durch finanzielle Einschränkungen eingeschränkt zu sein. Das auch im Hinblick auf die aktuelle Bevormundung der Geldpolitik, wie Bargeldabschaffung, Geld- Verkehrskontrolle oder der digitalen Zentralbank Währung.

Finanzkongress
Noch mehr Experten-Tipps erhältst du beim Finanzkongress!

Was ist ein dezentralisiertes Finanzsystem?

Ein dezentrales Finanzsystem, oft auch als DeFi bezeichnet, ist ein Finanzsystem, das auf Blockchain-Technologie basiert und darauf abzielt, Finanzdienstleistungen ohne die Notwendigkeit von Vermittlern wie Banken oder traditionellen Finanzinstitutionen bereitzustellen. In einem dezentralen Finanzsystem werden Transaktionen, Kreditvergabe, Kreditaufnahme, Trading und andere Finanzaktivitäten, direkt zwischen Teilnehmern über Smart Contracts abgewickelt, bei denen es sich um selbstausführende Vereinbarungen handelt, die auf einer Blockchain codiert sind.

Welche Vorteile gegenüber dem Bankensystem hat das dezentralisierte Finanzsystem?

Das dezentrale Finanzsystem bietet gegenüber dem traditionellen Bankensystem mehrere Vorteile:

  • Dezentrale Finanzsysteme stehen in der Regel jedem offen, der über eine Internetverbindung verfügt. Das System bietet Finanzdienstleistungen für Personen an, die möglicherweise keinen Zugang zu herkömmlichen Bankdienstleistungen haben. 
  • Transaktionen und Aktivitäten auf dezentralen Finanzplattformen werden auf einer öffentlichen Blockchain aufgezeichnet, was Transparenz gewährleistet und das Risiko von Betrug oder Manipulation verringert. 
  • In einem dezentralisierten Finanzsystem haben Einzelpersonen die direkte Kontrolle und das Eigentum über ihre Gelder. Sie verfügen über ihre privaten Schlüssel und können ihre Vermögenswerte verwalten, ohne auf Vermittler angewiesen zu sein. Dadurch verringert sich das Risiko, dass Gelder eingefroren oder beschlagnahmt werden.
  • In traditionellen Bankensystemen sind häufig verschiedene Vermittler involviert, was zu höheren Gebühren für Finanzdienstleistungen führt. Dezentrale Finanzsysteme können möglicherweise den Bedarf an Vermittlern reduzieren oder ganz eliminieren, was zu geringeren Transaktionskosten für die Nutzer führt.
  • Dezentrale Finanzsysteme funktionieren auf globaler Ebene, ohne Einschränkungen durch Grenzen oder geografische Beschränkungen. Dadurch können Einzelpersonen von überall auf der Welt an Finanzaktivitäten teilnehmen und auf Dienstleistungen zugreifen.
  • Die Blockchain-Technologie bietet durch kryptografische Algorithmen ein hohes Maß an Sicherheit. Transaktionen und Daten auf der Blockchain sind unveränderlich und manipulationssicher, wodurch sich das Risiko von Hacking- oder Datenschutzverletzungen verringert.

Welchen Tipp kannst du uns verraten, um sich auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit besser aufzustellen?

Ein wichtiger Tipp, um sich auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit besser zu positionieren, besteht darin, dem Sparen und Investieren Priorität einzuräumen. Dafür habe ich die S.A.R Strategie entwickelt, die für mich und viele meiner Mitglieder hervorragend funktioniert. S.A.R. steht für Sicherheit, Ausgewogenheit und Risiko.

Viele starten falsch! Es wird z. B. zuerst in Gold investiert oder gleich in Immobilien. Das sind aber Investments mit wenig Rendite pro Jahr. Ich empfehle erst das Vermögen schnell aufzubauen und dann Teile daraus zu nehmen, um in andere und sicherere und langfristige Investments zu investieren. Wenn man sich eine Pyramide vorstellt und unten die Basis ist, was z. B. für Immobilien steht, dann drehen wir die Pyramide auf den Kopf und starten mit der Spitze. So kann man mit kleinem Kapital starten und ein Vermögen aufbauen. Nach und nach kommen dann weitere Ebenen hinzu, die aus den Renditen wieder reinvestiert werden.

So diversifizieren wir auch. Diversifizierung trägt zur Risikominderung bei und erhöht das Potenzial für langfristiges Wachstum. Das erreichen unsere Mitglieder mit Projekten im Dezentralen Finanzsystem und neuen Technologien wie KI und Bot-Trading. Nur mit dem Unterschied, niemandem Dritten sein Geld anvertrauen zu müssen. Man hat jederzeit die Möglichkeit, auf sein Geld zuzugreifen.
Doch bevor man mit all dem startet, sollte man seine finanziellen Ziele festlegen und einen Fahrplan erstellen, um diese zu erreichen. Klare Ziele helfen auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit. konzentriert und motiviert zu bleiben. Jedem muss aber auch klar sein, dass das Erreichen finanzieller Unabhängigkeit ein langfristiger Prozess ist. Man braucht Disziplin, Geduld und Ausdauer, auch wenn es heutzutage mit DeFi und KI schneller geht als früher. 

Finanzkongress
Mehr Themen wie dieses gibt es beim Finanzkongress!
Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
0 aus 0 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
Themenseiten

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Sitemap

schliessen

Die grösste KI Community Deutschlands