Suche
Close this search box.

Bericht aus dem ersten Halbjahr

Green Startups vs. KI-Startups: Wer bekommt mehr Investorengelder?

Die Startup-Landschaft ist ständig in Bewegung und es ist interessant zu beobachten, welche Branchen das meiste Kapital von Investoren erhalten. In den letzten Jahren hat sich ein deutlicher Trend abgezeichnet: Grüne Startups erhalten mehr Investitionen als KI-Startups. Während der Hype um Künstliche Intelligenz nach wie vor groß ist, setzen Investoren verstärkt auf grüne Technologien und Nachhaltigkeit.

Der aktuelle Stand der Investitionen

Das Forschungsunternehmen Pitchbook hat eine Studie durchgeführt, um die Investitionen in verschiedene Geschäftsmodelle im ersten Halbjahr 2023 zu untersuchen. Dabei kam heraus, dass KI-Startups im Vergleich zum Vorjahr weniger Kapital eingesammelt haben. Insgesamt flossen im ersten Halbjahr 2023 rund 442 Millionen Euro in KI-Startups, was einem Rückgang von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Dies lässt darauf schließen, dass Investoren bei Künstlicher Intelligenz derzeit noch abwartend agieren.

Im Gegensatz dazu haben grüne Startups im ersten Halbjahr 2023 besonders gut abgeschnitten. Laut Pitchbook wurden insgesamt 815 Millionen Euro in grüne Technologien investiert, fast genauso viel wie im gesamten Vorjahr. Besonders hohe Investitionen flossen in den Bereich der grünen Umwelttechnologien, aber auch Klima-Startups, die sich auf die CO2-Reduzierung spezialisiert haben, erhielten große Summen.

Warum grüne Startups Investoren überzeugen

Es gibt mehrere Gründe, warum grüne Startups derzeit bei Investoren so beliebt sind. Einer davon ist der gesteigerte Fokus auf Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Handeln in der Gesellschaft. Durch den Klimawandel und die zunehmende Bedeutung von Umweltschutzthemen sind viele Menschen bereit, in grüne Technologien zu investieren. Investoren erkennen das Potenzial dieser Branchen und wollen von diesem Trend profitieren.

Ein weiterer Grund ist die politische Unterstützung für grüne Startups. Regierungen auf der ganzen Welt haben erkannt, dass der Übergang zu einer klimafreundlichen Wirtschaft wichtig ist, um die globale Erwärmung einzudämmen. Daher bieten sie finanzielle Anreize und Förderprogramme für grüne Unternehmen an. Dies macht es für Investoren attraktiv, in diesen Bereich zu investieren.

Grüne Technologien bieten auch langfristige Wachstumschancen. Mit dem steigenden Bedarf an umweltfreundlichen Lösungen werden grüne Startups voraussichtlich weiter wachsen und sich auf dem Markt etablieren. Dieses Wachstumspotenzial lockt Investoren an, die langfristig hohe Renditen erzielen möchten.

Die Herausforderungen für KI-Startups

Obwohl Künstliche Intelligenz nach wie vor ein vielversprechendes Feld ist, gibt es einige Herausforderungen, mit denen KI-Startups konfrontiert sind. Einer der Hauptgründe ist die Unsicherheit in Bezug auf Datenschutz und Regulierung. Da KI-Modelle sensible Daten verarbeiten und Entscheidungen treffen, ist es wichtig, klare Regeln und Standards für den Einsatz von KI zu definieren. Diese Unsicherheit verunsichert Investoren und führt dazu, dass sie vorsichtiger agieren.

Ein weiteres Problem ist die hohe Konkurrenz in der KI-Branche. Viele Startups versuchen, sich in diesem Markt zu etablieren, und es gibt bereits etablierte Unternehmen, die über umfangreiche Ressourcen und Erfahrung verfügen. Dies erschwert es neuen KI-Startups, sich von der Konkurrenz abzuheben und Investoren zu überzeugen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Investitionen in grüne und KI-Startups in Zukunft entwickeln werden. Es ist jedoch klar, dass grüne Technologien derzeit im Fokus der Investoren stehen und erhebliches Wachstumspotenzial bieten. KI-Startups müssen weiterhin innovative Lösungen entwickeln und klare Regeln für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz etablieren, um Investoren zu überzeugen.

KI Days powered by Greator

Bei den KI Days – powered by Greator – geht es an zwei aufeinanderfolgenden Tagen rund um die Frage, wie Teams und Entscheider ihr Berufsleben und damit die Zukunft mit KI gestalten können. Denn Fakt ist: Wissen über KI und wie man sie im Berufsalltag einsetzt wird eine neue Schlüsselqualifikation und eine wichtige Ressource auf dem Arbeitsmarkt der Zukunft sein. Das Event richtet sich dabei sowohl an Mitarbeiter, als auch an Führungskräfte und bietet beiden die Möglichkeit sich umfangreiches Wissen über die Anwendung von KI in ihrem Unternehmensbereich anzueignen – live und kostenlos im Online Stream.

KI Business Evolution
KI Days
17. & 18. Juli 2024 | Online Live Event
KI Days powered by Greator

KI Transformation in Unternehmen vorantreiben

für visionäre Unternehmer moderne Führungskräfte

3. Juli   |   kostenlos   |   online   |   live
Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
5 aus 1 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Sitemap

schliessen