Suche
Close this search box.

Für eine gesunde Ernährung

Gründer-Geheimnis HelloBello: Frisch gekochtes Futter für den liebsten Vierbeiner

Tierfutter gibt es oft billig zu kaufen. Doch ist es wirklich so gut für das eigene Haustier? Mit dem Blick hinter die Kulissen entschied sich der Gründer von HelloBello für die Anfertigung von frisch gekochtem Futter für die Vierbeiner. Erfahre hier mehr zu seiner Unternehmensgründung.

Eine gesunde Ernährung wird für den Menschen immer wichtiger. Doch was ist mit der Ernährung der Haustiere? Hunde werden häufig mit Trocken- oder Nassfutter gefüttert, das weder appetitlich noch gesund aussieht. Dieser Meinung war auch Wolfgang Maurer. Er beschäftigte sich intensiv mit dem Thema und gründetet HelloBello, um Hunden auch ohne viel Aufwand frisch gekochtes Futter zu ermöglichen. Wie er die Branche wahrnimmt und welche Meilensteine er schon erreicht hat, erfährst du im neuen Gründer-Geheimnis.

Idee und Gründung

Wie genau entstand die Geschäftsidee für HelloBello? Beschreibe bitte den genauen Moment.

Mit HelloBello lösen wir das Problem der schlechten Ernährung bei Hunden. Gewöhnliches Trockenfutter ist zwar billig, trägt aber nicht unbedingt zur Gesundheit und zu einer längeren Lebenserwartung bei. Dabei wird das Haustier immer wichtiger für den Mensch und viele Hundebesitzer sind bereit, mehr in die Gesundheit ihres Vierbeiners zu investieren. Vielen fehlt allerdings die Zeit, selbst frisch zu kochen – und genau da setzen wir an. Ausschlaggebend war für mich der üble Geruch des Nassfutters. Nicht nur war es unangenehm, ich dachte mir auch, dass dieses Futter unmöglich gesund sein kann. Da kam mir die Idee, echtes Frischfutter in Lebensmittelqualität für Hunde zu entwickeln.

Wie lief die Namensfindung ab? Warum hast du dich für “HelloBello” entschieden?

Danke für die tolle Frage. Ich wusste schon immer, dass meine Frau berühmt wird. Nach ewig langem Hin und Her – die meisten Namen im Hundefutterbereich sind schon vergeben – warf meine Frau, die Neurologin ist und selbst einen süßen Kleinspitz hat, schließlich den Namen HelloBello ins Rennen.

Wie und wann hast du erkannt, dass du deine Idee in einem eigenen Unternehmen umsetzen willst?

In dem Moment, in dem ich mitbekommen habe, wie herkömmliches Industriefutter produziert wird. Ich bin der Überzeugung, alle Hundeliebhaber würden in so einem Fall auf Anhieb das Gleiche tun!

Wie ging es dann weiter? Was waren die nächsten Schritte?

Unzählige Gespräche mit Fachtierärzten, lokalen Lieferanten und Lebensmittelherstellern. Kurz darauf folgte die Unternehmensgründung.

Beim Gründen läuft nicht immer alles glatt: Was würdest du das nächste Mal nicht nochmal so machen?

Wir haben die Komplexität der individuellen Fertigung von Frischfutter unterschätzt und hätten hier noch mehr Ressourcen bereitstellen müssen. Wir waren auf den Ansturm auf unser Frischfutter nicht ausreichend vorbereitet.

Die Branche

Wie viel Potenzial besitzt diese Branche, warum hast du dich für diesen Bereich entschieden?

Das Potenzial ist enorm. Denn es geht um alle Hundebesitzer, die ihren Lieblingen ein langes Hundeleben ermöglichen wollen!

Ist das Thema Hundenahrung ein weit verbreitetes Thema?

Eine Nische ist es nicht. Ich denke, alle Hundebesitzer beschäftigen sich intensiv mit der Ernährung ihrer Hunde. So wie wir es ja auch mit unseren Kindern tun. Weder unsere Kinder noch unsere Hunde können sich aussuchen, was auf dem Teller bzw. im Napf landet. Das verlangt Verantwortung und es geht um die Beziehung zwischen Mensch und Hund und darum wertzuschätzen, wie besonders diese ist.

Hundebesitzer fragen sich mehr und mehr, wie es denn möglich ist, dass die herkömmliche Futtermittelindustrie ihre Produkte zu derartigen Discountpreisen verschleudern. Das regt viele zum Nachdenken und Hinterfragen an. Generell bekommt der Hund in unserer Mitte einen immer größeren Stellenwert – den er auch verdient. Er wird zu einem ganz engen Familienmitglied und spendet Geborgenheit und Freude. Ich persönlich schätze diesen Trend, da es den Hunden unterm Strich vielerorts besser geht.

Welche Meilensteine hast du mit HelloBello schon erreicht?

Unsere monatlich wiederkehrenden Umsätze und auch das Neukundengeschäft entwickeln sich Jahr für Jahr prächtig, aber wenn man mich explizit auf einen wichtigen Meilenstein anspricht, erwähne ich am liebsten unsere Top-Kundenbewertung. HelloBello hat bei Trustpilot den Bewertungsstatus “hervorragend” mit knapp 5 von 5 Sternen. Darauf sind wir alle besonders stolz und dieses ehrliche, sehr gute Feedback ist in der Futtermittelindustrie ein großes Qualitätsprädikat.

Was macht HelloBello so besonders? Wie grenzt du dich von der Konkurrenz ab?

Wir kochen jede Woche frisch. Außerdem wird das Futter durch unseren Online-Futterberater individuell auf den jeweiligen Hund abgestimmt, sodass dessen Nährstoffhaushalt und Kalorienbedarf optimal gedeckt werden. Das Futter wird dann wahlweise alle 2 oder 4 Wochen bequem direkt zu den Kunden nach Hause geliefert. Alle Hundebesitzer können das ganz einfach über unser attraktives Testpaket testen. Wenn der Hund nicht begeistert ist, gibt es unsere 100 %-Geld-zurück-Garantie.

Alltag

Welche Marketing-Kanäle hast du für HelloBello bisher genutzt?

TV, Organic (SEO, Refer a friend), META, Google, TikTok und Native Ads haben wir bisher probiert. Besonders unser TV-Auftritt bei 2Minuten2Millionen im Puls4 TV vor zwei Jahren war sehr erfolgreich. Das ist eine österreichische Show wie Die Höhle der Löwen in Deutschland. Wir konnten dabei ein sehr breites Medienecho generieren und haben dabei auch gleich vier Investoren an Land gezogen. Eine ungewöhnlich hohe Zahl.

Hast du einen spannenden Tipp für angehende Gründer?

Ihr könnt das beste Produkt der Welt und starke Investoren haben und darüber hinaus zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein – aber über allem steht das interne Team. Jedes Startup durchlebt schwierige und herausfordernde Phasen, die einem alles abverlangen. Nur durch starken Teamspirit, unermüdlichen Fleiß und Zusammenhalt können es Startups in die Oberliga schaffen.

Nutzt du KI-Tools, um dir den Arbeitsalltag zu erleichtern?

Geplant ist aktuell die Entwicklung eines AI-gestützten Chatbots auf Basis von Chat GPT 4.0, der individuelle Fragen zur artgerechten Haltung und Fütterung von Hunden beantworten kann – abgestimmt auf die Bedürfnisse der verschiedenen Hunderassen. Dadurch können wir unseren Kunden eine völlig neue Dimension der Unterstützung bieten: Sie können rund um die Uhr ihre Hunde-spezifischen Fragen stellen und der Chatbot beantwortet diese, was eine deutliche Erweiterung des Serviceangebots im Vergleich zu herkömmlichen Kundenservice-Ansätzen darstellt.

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
4.7 aus 12 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Lea Minge

Lea Minge

Lea ist bei Gründer.de für die täglichen News zuständig. Im Bereich Wirtschaft, Startups oder Gründer hat sie den Überblick und berichtet von den neuesten Trends, Entwicklungen oder Schlagzeilen. Auch bei der Sendung “Die Höhle der Löwen” ist sie eine wahre Expertin und verfolgt für unsere Leser jede Sendung. Damit kennt sie die wichtigsten DHDL-Startups, -Produkte und Informationen zu den Jurymitgliedern. Daneben hat sie immer einen Blick auf die neuesten SEO-Trends und -Anforderungen und optimiert fleißig den Content auf Gründer.de. Neue Ideen für Texte bleiben da nicht aus. Schon früh interessierte sie sich fürs Schreiben, weshalb sie ein Studium in Germanistik und Kommunikations- und Medienwissenschaft in Düsseldorf absolvierte. Nach Abschluss ihres Bachelors macht sie seit Oktober 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Sitemap

schliessen
KI Days
17. & 18. April 2024 - live & online