Suche
Close this search box.

Auf Gastronomen warten große Herausforderungen

Mehrwertsteuer (MwSt) in der Gastronomie: Das gilt 2024

Die Gastronomiebranche in Deutschland bereitet sich auf eine bedeutende Veränderung in Bezug auf die Mehrwertsteuer (MwSt) vor. Die Änderung der MwSt für die Gastronomie 2024 wird die finanzielle Landschaft für Restaurantbesitzer und deren Kunden drastisch verändern.

Die Mehrwertsteuer (MwSt) ist eine indirekte Steuer, die auf den Verkauf von Waren und Dienstleistungen erhoben wird. In der Gastronomie wird diese Steuer auf den Verkauf von Lebensmitteln und Getränken angewendet. Bis zum Ende des Jahres 2023 wurde der Mehrwertsteuersatz für die Gastronomie auf 7 % reduziert. Dies war eine Maßnahme, die während der Corona-Pandemie eingeführt wurde, um gastronomische Betriebe zu unterstützen, die von den Einschränkungen stark betroffen waren. Doch mit dem Beginn des Jahres 2024 wird dieser ermäßigte Steuersatz nicht mehr gelten, und die MwSt für die Gastronomie wird wieder auf 19 % ansteigen.

MwSt-Erhöhung in der Gastronomie 2024: Bedeutung für Gastronomen

Die Erhöhung der Mehrwertsteuer wird erhebliche Auswirkungen auf Gastronomen haben. Es wird erwartet, dass die Erhöhung der Mehrwertsteuer zu höheren Preisen für Speisen und Getränke in Restaurants führen wird. Dies könnte dazu führen, dass weniger Menschen auswärts essen gehen, was wiederum die Umsätze der Restaurants beeinträchtigen könnte. Einige Gastronomen haben bereits angekündigt, dass sie ihre Preise anheben werden, um die erhöhte Steuerlast auszugleichen. Dies könnte jedoch dazu führen, dass Restaurantbesuche für viele Menschen zu teuer werden.

Die Erhöhung der MwSt für die Gastronomie 2024 könnte auch dazu führen, dass einige Restaurants gezwungen sind, ihre Türen zu schließen. Laut dem Gastronomieverband DEHOGA könnten bis zu 750 Restaurants in Deutschland schließen, was etwa 10 % der gastronomischen Betriebe im Land entspricht.

Das bedeutet die Erhöhung für Kunden

Nicht nur die Betreiber werden die Auswirkungen der Erhöhung der MwSt in der Gastronomie zu 2024 spüren, auch die Kunden werden betroffen sein. Mit der Erhöhung der Mehrwertsteuer werden die Preise für Speisen und Getränke in Restaurants voraussichtlich steigen. Dies könnte dazu führen, dass weniger Menschen auswärts essen gehen, was wiederum die Umsätze der Restaurants beeinträchtigen könnte. Zudem könnte die Erhöhung der MwSt dazu führen, dass Restaurantbesuche für viele Menschen zu teuer werden. Dies könnte insbesondere für Menschen mit geringem oder mittlerem Einkommen problematisch sein.

Ausblick auf die Auswirkungen der MwSt in der Gastronomie 2024

Die Erhöhung der MwSt für die Gastronomie im Jahr 2024 wird sowohl für Gastronomen als auch für Kunden erhebliche Auswirkungen haben. Während die Erhöhung der Steuer dazu beitragen wird, die Staatseinnahmen zu erhöhen, könnte sie auch dazu führen, dass weniger Menschen auswärts essen gehen und dass einige Restaurants gezwungen sind, ihre Türen zu schließen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Erhöhung der MwSt in der Praxis auswirken wird.

eBook

Nie wieder Steuerstress!

Das ultimative eBook für deine Steuern als Unternehmer. Mit diesen exklusiven 10 Tipps sparst du ganz einfach Steuern

Artikel bewerten
Wie gefällt dir dieser Artikel?
2 aus 10 Bewertungen
MEHR ZUM THEMA
Brillieren in der Gastronomie: Mit diesen 9 Tricks begeisterst du Gäste

Brillieren in der Gastronomie: Mit diesen 9 Tricks begeisterst du Gäste

In der Gastronomie herrscht große Konkurrenz. Wie kannst du dich von deinen Mitbewerbern abheben? Nutze unsere 10 Tipps!

Corona-Krise: Für die Gastronomie wird die Mehrwertsteuer gesenkt

Corona-Krise: Für die Gastronomie wird die Mehrwertsteuer gesenkt

Ab dem 1. Juli 2020 wird die Mehrwertsteuer für die Gastronomie von 19 auf 7 Prozent gesenkt. Das hat die Große Koalition entschieden.

5 Tipps für deinen Start in die Gastronomie-Branche

5 Tipps für deinen Start in die Gastronomie-Branche

Der Traum des eigenen Restaurants steht zum Greifen nahe, so richtig sicher bist du dir aber nicht? ➤ Schau dir diese 5 Tipps an, dann wird es was!

Restaurant eröffnen: Mit 7 Schritten in die Selbstständigkeit

Restaurant eröffnen: Mit 7 Schritten in die Selbstständigkeit

Du spielst schon länger mit dem Gedanken dich selbstständig zu machen und möchtest ein Restaurant eröffnen? Wir erklären dir, wie es in 7 Schritten gelingt.

Café eröffnen: Nur zwei Phasen definieren deinen Erfolg

Café eröffnen: Nur zwei Phasen definieren deinen Erfolg

Zwei entscheidende Phasen trennen dich davon, ein Café zu eröffnen. Erfahre mehr über den Businessplan, die Genehmigungen und alle Kosten.

Bar eröffnen: So klappt der Start des eigenen Lokals

Bar eröffnen: So klappt der Start des eigenen Lokals

Eine Bar eröffnen – das ist der Traum vieler Menschen. Doch was schön klingt ist viel Arbeit. Wir erklären, wie du eine Bar eröffnen kannst!

Franchise in der Gastronomie: Die 7 größten Systeme der Welt

Franchise in der Gastronomie: Die 7 größten Systeme der Welt

Du möchtest in der Franchise-Gastronomie starten? Dann schau dir die 7 erfolgreichsten Systeme an. Vielleicht ist eines für dich dabei!

Themenseiten

DU willst deine KI-Skills aufs nächste Level heben?

WIR machen dich bereit für die Revolution
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ!

Exklusive Einblicke
Newsletter für KI-Insider
Melde dich jetzt an und werde zum Gewinner der KI-Revolution

Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Andreas Fricke

Andreas Fricke

Andreas war von März 2022 bis Februar 2024 in der Redaktion von Gründer.de. Hier verantwortete er die Bereiche Franchise- und Gründer-Verzeichnis, außerdem arbeitet er regelmäßig an neuen Büchern und eBooks auf unserem Portal. Zuvor hat er 5 Jahre lang in einer Online-Marketing-Agentur für verschiedenste Branchen Texte geschrieben. Sein textliches Know-how zieht er aus seinem Studium im Bereich Journalismus & Unternehmenskommunikation.

Sitemap

schliessen

Halt, geh noch nicht!

Das Reisegeschäft 2024 wartet auf dich! 

Unser Leitfaden für passives Einkommen